Praxis für Naturheilkunde und Hauttherapie - Logo Praxis für Naturheilkunde und Hauttherapie
Telefon:
07161 / 95 67 77
E-Mail:

Allergietherapie mit der Bioresonanztherapie

Aus der Physik wissen wir, dass alles war wir anfassen können nicht nur aus Substanz besteht, sondern auch eine ganz spezifische Schwingungseigenschaft besitzt.

Das bedeutet, dass auch jedes Allergen (Kuhmilch, Eigelb, Pollen, Tierhaare, Nüsse, Zitrusfrüchte…) eine ganz bestimmt typische Wellenlänge oder Frequenz besitzen. Man bezeichnet dies auch als Schwingungs- oder Frequenzmuster des Allergens.

Mit dieser Schwingungsinformation arbeitet die Bioresonanztherapie. Der Grundgedanke dieser energetischen Therapie stammt von dem deutschen Arzt Franz Morell. Alle getroffenen Aussagen über Wirkungen, Eigenschaften und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten mit der BICOM Bioresonanz-Therapie selbst.


So funktioniert nun die Allergiebehandlung mit der Bioresonanztherapie:

Bioresonanztherapie

Die Information eines Allergens (z.B. Kuhmilch) befindet sich im Eingangsbecher des Bioresonanzgerätes (auf der linken Skizze als durchgezogene Linie dargestellt). Innerhalb des Gerätes werden diese Eingangsinformationen des Allergens mit Hilfe einer elektronischen „Spiegelschaltung“ invertiert.

D.h. es wird bei gleich bleibender Information eine exakte Spiegelbildschwingung erzeugt (auf der linken Skizze als gestrichelte Linie dargestellt.)


Der Patient befindet sich ausschließlich am Ausgang des Bioresonanzgerätes und erhält diese gespiegelte Therapieinformation (Bild unten)

Beide Schwingungskurven heben sich nun gegenseitig auf, d.h. das für den Patienten schädliche Frequenzmuster des Allergens wird eliminiert mit dem Effekt, dass das Allergen keine krankmachende Wirkung mehr auf den Patienten besitzt.

Auf diese Weise können alle Substanzen, gegenüber denen eine allergische Belastung besteht, behandelt werden.

Bei der Behandlung von zentralen Nahrungsmittelallergien (Kuhmilch, Weizen, Eigelb) ist zur erfolgreichen Therapie allerdings eine zusätzliche Nahrungsmittelkarenz erforderlich. Im Anschluss an die Therapie kann das entsprechende Nahrungsmittel wieder konsumiert werden.

Diese zentralen Allergene sind auch häufig der Auslöser von weiteren Allergien wie z.B. Heuschnupfen.

Bioresonanztherapie